1982 wurde in Frankreich der Verein Les Plus Beaux Villages de France gegründet, der das erste Netzwerk seiner Art weltweit war. Der französische Verband hat derzeit 157 Mitgliedsdörfer.

Nach dem Erfolg dieser Initiative begannen sich neue Netzwerke in anderen Ländern der Welt zu entwickeln, wobei anfänglich die französischsprachigen Länder oder Regionen die ersten waren, die in die Fußstapfen der französischen Vereinigung traten. So gründete die Wallonie 1994 ihren Verband, gefolgt von Quebec, Italien 2001 und Japan 2005. Aufgrund ihrer „europäischen Nähe“ haben die französischen, wallonischen und italienischen Netzwerke 2003 mit der Gründung des

Vereins „Les Plus Beaux Villages de la Terre“, einem Zusammenschluss der bestehenden Netzwerke „Plus Beaux Villages“, erste Grundlagen für die Zusammenarbeit geschaffen.

Darüber hinaus wurde am 8. Juli 2012 in Gordes (Vaucluse, Frankreich) die „Fédération Internationale des Plus Beaux Villages de la Terre“ gegründet. Diese Föderation setzte sich zu Beginn aus Organisationen aus Frankreich, Italien, Wallonie, Quebec und Japan zusammen.

Aktuell wirken folgende Organisationen im weltweiten Netzwerk mit:

  • Die Schönsten Dörfer der Wallonie (Belgien) (1994)
  • Die Schönsten Dörfer von Quebec (Kanada) (1998)
  • Die Schönsten Dörfer Italiens (2001)
  • Die Schönsten Dörfer Japans (2005)
  • Die Schönsten Dörfer Frankreichs (1982)
  • Die Schönsten Dörfer Spaniens (2011)
  • Die Schönsten Dörfer Rumäniens (2010)
  • Die Schönsten Dörfer Sachsens (Deutschland) (2011)
  • Die Schönsten Dörfer der Schweiz (2015)
  • Die Schönsten Dörfer Russlands (2018)
  • Die Schönsten Dörfer Chinas (2019)
  • Die Schönsten Dörfer Libanons (2019)
  • Die Schönsten Dörfer Portugals (2019)

Die Mitglieder sind in der Regel private Vereinigungen bzw. NGOs, die die Dörfer und z.T. Kleinstädte in den verschiedenen Ländern von „herausragendem historischem und baukulturellem Interesse“ fördern. Diese Mitgliedsdörfer liegen meist außerhalb der normalen Touristenstrecken. Durch die Mitwirkung in dem Netzwerk der Schönsten Dörfer stärken sie ihren kulturtouristischen Wert und können den Gefahren der Entvölkerung, dem Verfall und der Verwahrlosung entgegenwirken.

Jedes Jahr trifft sich der Weltverband in einem der Mitgliedsländer zu den Internationalen Treffen der Schönsten Dörfer der Welt. Neben den satzungsgemäßen Sitzungen ist jede Mitgliedsorganisation eingeladen, eine Aktion oder ein Projekt zu einem bestimmten aktuellen Thema vorzustellen, und es werden auch Besuche in Dörfern organisiert, bei denen die Bürgermeister einbezogen werden. Diese Treffen ermöglichen es, die Arbeit der einzelnen Netzwerke kennenzulernen, Erfahrungen und bewährte Verfahren auszutauschen und die geografische und kulturelle Vielfalt der einzelnen Länder zu verstehen.

Für das laufende Jahr 2019 haben Russland und China eine Einladung an die Netzwerkmitglieder ausgesprochen, um ihre Aktivitäten vor Ort vorzustellen.

Weitere Informationen zu den Schönsten Dörfern der Welt finden Sie hier: https://www.facebook.com/LPBVT/