Was wir tun

Idee

Historische Gebäude und Dorfstrukturen können nur durch Auterwitz gehört dazu!Nutzung und behutsame Weiterentwicklung erhalten werden. Mit der gezielten Bewahrung ihrer einzigartigen Baukultur werden Dörfer attraktiver für die Menschen, die hier bleiben oder sich ansiedeln wollen, und für Besucher und Touristen, die das Außergewöhnliche suchen. Denkmalschutz, Dorfentwicklung und Tourismus greifen ineinander. Dies wird unterstützt durch breite Öffentlichkeitsarbeit, die ein Bewusstsein für das Thema schafft und zugleich auch die Dörfer bekannt macht.
Diese Idee ist in Frankreich entwickelt worden und dort schon seit über 30 Jahren mit der Association Les Plus Beaux Villages de France erfolgreich. Verschiedene Länder auf der ganzen Welt haben diese Idee aufgegriffen (Partner) und arbeiten jetzt in einem internationalen Netzwerk zusammen.

Sachsen ist das erste Bundesland, das ein solches Netzwerk nach französischem Vorbild in Deutschland aufbaut – aktuell sind 10 sächsische Dörfer zertifiziert. Mit Blick auf das internationale Netzwerk wurde der dort eingeführte Begriff der „Schönsten Dörfer“ übernommen, der in Deutschland oft mit dem Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ (früher: „Unser Dorf soll schöner werden“) in Verbindung gebracht wird. Bei diesem Wettbewerb zu ganzheitlicher Dorfentwicklung stellen Baukultur bzw. „Schönheit“ aber nur eine Facette in einem breiten Kriterienspektrum dar. Es besteht zum Dorfwettbewerb also kein direkter Zusammenhang. Mehrere von Sachsens schönsten Dörfern waren aber auch schon im Dorfwettbewerb erfolgreich.

Ziele

Oberstes Ziel der IG „Sachsens Schönste Dörfer“ ist die Förderung des Erhalts, der Inwertsetzung und (Wieder-)Belebung des baulichen Erbes der Dörfer in Sachsen. Ihre Aktivitäten sind ausgerichtet auf:

  • die Verbreitung des Wissens um den architektonischen und kulturellen Reichtum der Dörfer und des ländlichen Raums insgesamt,
  • die Förderung der Inwertsetzung des kulturellen Erbes der Dörfer für Tourismus und ländliche Wirtschaft,
  • Kooperation, Vernetzung, Know-how-Transfer und Erfahrungsaustausch mit Organisationen und Initiativen auf nationaler und internationaler Ebene, die gleiche Ziele verfolgen.

Das Netzwerk

Wappen Landesverein Sächsischer Heimatschutz e.V.Die IG „Sachsens Schönste Dörfer“ wurde 2011 als Untergliederung des Landesvereins Sächsischer Heimatschutz e.V. gegründet, der sich seit 1908 für den Schutz des natürlichen und kulturellen Erbes in Sachsen einsetzt. Die IG “Sachsens Schönste Dörfer” pflegt einen intensiven Austausch an Ideen und Erfahrungen mit Initiativen zur Bewahrung des dörflichen Kulturerbes in aller Welt, so mit den Partnerorganisationen in Frankreich (Les Plus Beaux Villages de France), Belgien (Les Plus Beaux Villages de Wallonie) und in Italien (I Borghi Più Belli d’Italia). Die Vereinigung „Sachsens Schönste Dörfer“ strebt die Ausweitung ihrer Aktivitäten auf Deutschland insgesamt an (Ziel: Deutschlands Schönste Dörfer). Mit den Nachbarn  in Brandenburg besteht bereits ein reger Austausch. In Brandenburg ist es die Arbeitsgemeinschaft Historische Dorfkerne im Land Brandenburg, die sich um den Erhalt und die „Inwertsetzung“ dörflicher Baukultur bemüht. Überdies befruchtet die IG „Sachsens Schönste Dörfer“ das internationale Netzwerk mit ihren Kontakten zu den polnischen und tschechischen Nachbarn.