Stadt Bad Schandau, Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Einwohner: 98
Fläche: 12 ha
Dorf- & Flurform: Häuslerreihendorf, Parzellenflur

Schmilka wurde 1582 erstmals urkundlich erwähnt. Seit dem 17. Jahrhundert entstand eine Siedlung von Schiffern, Flößern, Waldarbeitern, Pechsiedern und Müllern. Auf Grund seiner günstigen Lage im Elbsandsteingebirge entwickelte es sich seit dem 19. Jahrhundert zu einem beliebten Ausgangspunkt von Wanderern, denn von Schmilka aus erreicht man viele interessante Ziele auf kurzem Wege. Auch viele Künstler, wie Caspar David Friedrich und Carl Gustav Carus wanderten hier schon vor über 200 Jahren auf dem „Malerweg“ und nutzten die Landschaft als Freilichtatelier. Seit dem Ausbau der Autostraße im Elbtal und ihrer Verlängerung nach Böhmen in den 1930er Jahren war Schmilka Grenzort. Noch bis weit in die 1990er Jahre wurden viele Gebäude durch Zoll- und Grenzkontrollbehörden genutzt. Diese Gebäude wurden sukzessive durch staatliche Stellen veräußert und legten den Grundstein für einen heute zusammenhängenden Immobilienbesitz durch ein touristisch tätiges Unternehmen.

Bauliche Besonderheiten

Das historische Ortszentrum wird geprägt durch denkmalgerecht sanierte kleine Fachwerkhäuschen aus dem 18. und 19. Jahrhundert, die sich idyllisch entlang des Ilmenbaches reihen. Der kleine Quellbach ist mit einer Schüttung von 6 Litern pro Sekunde so kräftig, um das Mühlrad einer Wassermühle anzutreiben. Die Schmilksche Mühle aus dem Jahr 1665 ist das erste und älteste Gebäude des Ortes und eines der wenigen Brückenhäuser in der Sächsischen Schweiz. Im 19. Jahrhundert wurde ihr Betrieb eingestellt und 2007 wurde die Mühle nach alten Zeichnungen wieder originalgetreu funktionsfähig gemacht. Heute ist sie wieder mit Leben gefüllt und beherbergt eine Bäckerei und eine Ferienwohnung. In der Saison finden täglich Mühlenführungen statt.

 

Im Nachbargebäude ist ein kleines Hotel mit Wellnessbereich und Gästegarten entstanden und gegenüber wurde eine kleine Bierbrauerei eingerichtet. Weitere, vor wenigen Jahren noch leerstehende Häuser wurden nach baubiologischen Prinzipien im Einklang mit den Vorgaben des Denkmalschutzes zu luxuriösen Appartements, Pensionen und Cafés umgebaut.

Dadurch, dass wertvolle Bausubstanz wieder einer nachhaltigen Nutzung zugeführt wird, akzeptiert der Denkmalschutz auch Lösungen, die einen Kompromiss zwischen Nutzungsanforderungen und der denkmalgerechten Sanierung darstellen. Durch dieses bewusste Handeln konnten sich historische Substanzen und Neubauten gut in das Ortsbild integrieren.

Die Region

Schmilka liegt inmitten des Elbsandsteingebirges am Eingang zu den  Nationalparken Sächsische Schweiz und Böhmische Schweiz unmittelbar an der Grenze zur Tschechischen Republik.

Hier geht’s zur Tourismusregion Sächsische Schweiz.

Weitere Informationen / Veranstaltungskalender

Albergo GmbH
Schmilka Nr. 11, 01814 Bad Schandau OT Schmilka
Telefon: +49 (0)35022 92230
E-Mail: info@schmilka.de
www.schmilka.de

Erreichbarkeit

Mit einem Klick auf den roten Marker in der Karte gelangen Sie zum Routenplaner.

[mappress width=“100%“ height=“400″ mapid=“24″]